Weil Bildung Familie braucht: Zweiter Durchgang des Diesterweg-Stipendiums geht erfolgreich zu Ende

Die Diesterweg-Familien und das Team

Bildungschancen vergrößern, Kindern und Eltern Hilfestellung sein sowie das Leben und Lernen in der Familie unterstützen: Das will das Diesterweg-Stipendium Darmstadt. Benannt nach dem Reformpädagogen Adolph Diesterweg setzt das Förderprogramm, dessen Konzept die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main entwickelt hat, auf die Kraft der Familie für den schulischen Erfolg.

Ziel des Familien-Bildungs-Stipendiums, das die Software AG – Stiftung (SAGST) 2013 nach Darmstadt holte und vom Verein Sprachpuzzle e.V. inhaltlich ausgestaltet wurde, ist es, Viertklässler mit hohem Lernpotenzial, aber erschwerten Startbedingungen auf den Wechsel in die weiterführende Schule vorzubereiten. Sie werden zwei Jahre lang gemeinsam mit Eltern und Geschwisterkindern auf ihrem Bildungsweg begleitet und durch außerschulische Lern-, Kultur-, Betreuungs- und Freizeitangebote gefördert.

Am 22. April endet nun der zweite Durchgang des Programms mit insgesamt 19 Veranstaltungen sowie rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 16 Familien, sechs Darmstädter Stadtteilen und 13 Herkunftsnationen.

"Auch die zweite Generation der Stipendiaten hat den Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen erfolgreich absolviert", freut sich Projektkoordinatorin Dr. Ulrike Landzettel vom Diakonischen Werk Darmstadt-Dieburg. "Grund genug, mit Familien, Geschwistern, Förderern und Unterstützern gemeinsam zu feiern und auf zwei spannende Jahre zurückzublicken, die durch das finanzielle Engagement der Software AG – Stiftung und der Dotter-Stiftung ermöglicht wurden." "In dieser Zeit", so SAGST-Projektleiterin Jana Weische, "haben vor allem die außerschulischen Projektpartner und das Diesterweg-Team hervorragende Arbeit geleistet."

Festangestellte, Honorarkräfte, studentische Hilfskräfte und Ehrenamtliche haben in regelmäßigen Workshops und Exkursionen sowie durch individuelle Beratung  die Stipendiaten und ihre Familien mit dem deutschen Schulsystem, Lerntechniken und informellen Lernmöglichkeiten an ihrem Wohnort vertraut gemacht. "Erfahrungen", so Jana Weische, "von denen nicht nur die jüngeren Geschwister profitieren. Auch für Freunde und Verwandte – das haben Beobachtungen aus Städten wie Frankfurt am Main, Hamburg oder Hannover gezeigt, die das Programm schon länger durchführen – sind die Eltern wertvolle Ratgeber."

In Darmstadt geht das Diesterweg-Stipendium im Herbst in die dritte Runde. Die Auswahl der Stipendiaten wird bis zum Beginn der Sommerferien abgeschlossen sein.

Mehr über das Diesterweg-Stipendium erfahren Sie hier.